Presse

Presseinfo vom 31.3.2015
Bilanz der elektrotechnik 2015 (Quelle: Info der Westfalen-Hallen in Dortmund)

Die 40. Fachmesse elektrotechnik ist erfolgreich zu Ende gegangen. Rund 20.000 Fachleute kamen am neuen Termin in die Messe Westfalenhallen Dortmund, 402 Aussteller beteiligten sich. Die Fachmesse präsentierte sich mit überarbeitetem Konzept. Gebäude- und Industrieanwendungen standen vom 18. bis 20. Februar im Mittelpunkt und bildeten eine klare Themenstruktur. „Wir freuen uns über ein positives Feedback von Besuchern und Ausstellern“, sagt  Sabine Loos, Hauptgeschäftsführerin der Westfalenhallen Dortmund GmbH. „Die elektrotechnik, die zukunftsweisende Fachmesse der Branche in Nordwestdeutschland und nahe den Benelux-Staaten, ist auch am neuen Termin ein attraktiver Marktplatz für Hersteller, Handel, Handwerk und Anwender.“

Die diesjährigen Weiterentwicklungen der elektrotechnik fanden starken Anklang. Die neue, klare Strukturierung des Messeangebotes mit den Schwerpunkten Gebäude- und Industrieanwendungen kam bei den Fachbesuchern an. Im Rahmen der Besucherbefragung durch ein unabhängiges Messe-Marktforschungsinstitut beurteilten sie die Übersichtlichkeit der Angebotsaufteilung und Angebotszusammenstellung auf der elektrotechnik 2015 als „gut“.

 
Gesteigerte Zufriedenheit
Die diesjährige elektrotechnik wurde von den Fachbesuchern im Vergleich zur letzten Messe 2013 mehrheitlich als besser bewertet. Als „gut“ beurteilt wurden auch das neue Datum sowie die Messedauer. Das Angebotsspektrum der elektrotechnik 2015 bewerteten die Besucher mit der gleichen positiven Schulnote. Auch mehr als 90 Prozent der Aussteller gaben an, ihre Erwartungen seien erfüllt oder übertroffen worden.

„Die deutliche Zustimmung zeigt, dass wir mit der Terminverschiebung einen sinnvollen Weg gegangen sind“, unterstreicht Lothar Hellmann, Vorsitzender des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW, ideeller und fachlicher Träger der elektrotechnik. „Die Fachmesse hat sich in diesem Jahr überzeugend präsentiert.“
 
Das Angebot der Aussteller war breit und deckte das gesamte Spektrum der Elektrotechnik ab. Segmente, an denen die Fachbesucher nach eigenen Angaben besonders interessiert waren, waren Elektroinstallationstechnik, Gebäudetechnik, Automatisierungstechnik sowie Beleuchtungs- und Lichttechnik.
 
Handwerk, Industrie und Planer vertreten
Neben dem Elektrohandwerk kamen größere Besuchergruppen vor allem aus der Industrie, aber auch aus dem Großhandel, aus Versorgungsunternehmen, aus Planer- und Architektenbüros sowie aus Dienstleistungsunternehmen, Fachbehörden und Verwaltung.

45 Prozent der Fachbesucher – und damit deutlich mehr als 2013 –besuchen neben der elektrotechnik keine andere Messe vergleichbarer Thematik. Die Austeller kommen in Dortmund also in den Genuss vieler exklusiver Kundenkontakte.


Besucher aus vielen Bundesländern
Neben dem Schwerpunktland Nordrhein-Westfalen kamen die Fachbesucher aus Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Bremen, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. 18 Prozent der Besucher hatten 25 bis 50 Kilometer für die Anreise zurückgelegt, 26 Prozent 50 bis 100 Kilometer und 26 Prozent mehr als 100 Kilometer.
 
Für einen erneuten Besuch der Fachmesse in zwei Jahren sprachen sich bereits jetzt acht von zehn Fachbesuchern aus. Ebenfalls wollen acht von zehn Ausstellern schon sicher wieder dabei sein. Die nächste elektrotechnik findet vom 15. bis 17. Februar 2017 statt.
 

Presseinformation vom September 2013

Innovation mit hohem Praxiswert von GGK

Dieses Sixpack hat der Elektroinstallateur immer dabei

Warum kompliziert, wenn es auch einfach geht? Standardinstallationsartikel benötigt der Elektroinstallateur auf der Baustelle meist in größeren Stückzahlen. Warum also beispielsweise jeden Leitungsführungskanal einzeln kaufen? Für ein Plus an Praxisnutzen und Einfachheit sorgen die neuen Sixpacks von GGK, die bereits bei zahlreichen Elektrofachgroßhändlern verfügbar sind.

Mit den neuen Verpackungseinheiten, die sich in kürzester Zeit etabliert haben, wird GGK noch besser den Anforderungen von Großhandel und Handwerk gerecht. Die Vorteile für alle Marktpartner liegen auf der Hand: Das gesamte Handling, die Logistik und die Lagerhaltung werden nachhaltig vereinfacht, das spart viel logistischen und organisatorischen Aufwand – und damit sowohl im Großhandel als auch beim Elektroinstallateur wertvolle Zeit.

Die neuen Sixpacks von GGK – zugleich die ersten ihrer Art – sind für oft benötigte Dimensionen von Leitungsführungskanälen erhältlich. Jeweils sechs Kanallängen sind sicher und staubdicht in Folie geschrumpft zusammengefasst. Beim Handel auf einer dreifach stapelbaren Einwegplatte angeliefert, wird damit die Handhabung deutlich vereinfacht. Die Kanäle sind vom Werk bis zur Baustelle optimal staubgeschützt, was Ausschussquoten enorm reduziert und zudem das Problem von Restbeständen in offenen Kartons weitgehend beseitigt. Zugleich ist für einen professionellen Auftritt beim Kunden gesorgt.

Gut zu wissen: Trotz der höherwertigen Aufmachung bleiben die Meterpreise für diese Kanäle gegenüber der Kartonverpackung identisch. Für den Handwerker entstehen für die Gebinde keine Mindermengenzuschläge. Neben den neuen „Sixpacks“ wurden auch kompaktere Kartons für Zubehörteile entwickelt. Im selben Zuge wurde die Menge der Teile, die jeweils in einem Beutel staubgeschützt zusammen verpackt wird, optimiert.

Lesen Sie dazu, was in Fachmedien berichtet wird


Presseinformation vom 20. Februar 2013

Presseinformation vom 20. Februar 2013
Brüstungskanäle aus Kunststoff im Edeldekor- so zeitlos schön ist Understatement

 

Funktion und Design aus einem Guss

 

Vielseitig nutzbar, schnell und einfach zu verändern und zugleich hochwertig in der Optik: Die Anforderungen an das Cable Management sind gerade in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Höhere Ansprüche an die Architektur auch in Gewerbeobjekten spielen dabei ebenso eine Rolle wie die zunehmende Digitalisierung der Arbeitswelt und der Siegeszug des Home Entertainment. Ob im Büro, in der Werkstatt oder auch im heimischen Wohnzimmer: Der bewährte Kabelkanal hat – in moderner Optik und Funktionalität – nichts von seiner Vielseitigkeit und Bedeutung verloren sondern ist sozusagen „salonfähig“ geworden.

 

Hersteller wie etwa GGK haben die Entwicklung mit neuen Designs, die Ästhetik und hohen praktischen Nutzen miteinander verbinden, in den vergangenen Jahren vorangetrieben. Dabei kann der Anwender aus einer Vielzahl von Systemen aus Kunststoff, Aluminium oder Stahlblech wählen, die sich dank ihrer Vielseitigkeit für zahlreiche Anwendungsbereich eignen – von der Werkstatt bis zum Wohnraum, von der Heizungsverkleidung im Büro bis zu Sockelleisten und vielem mehr. Eine schnelle und sichere Verarbeitbarkeit für den Elektroinstallateur spielt dabei ebenso eine große Rolle wie die einfache Bestückung mit allen gängigen Schalter- und Steckdosenprogrammen oder den kompakten und vielseitigen M45 Einbaugeräten – und auch die Kompatibilität verschiedener Cable Management Systeme untereinander hat stark zugenommen. Davon profitieren nicht nur der Installateur mit einer einfachen Handhabung und der Fachgroßhandel mit einer reduzierten Teilevielfalt, sondern ebenso der Anwender mit einer hochwertigen Optik.

 

Ein aktuelles Beispiel für diesen Trend bei Kabelkanälen, der Ästhetik und Funktionalität miteinander verbindet, ist der neue GGK Mikro-Geräteeinbaukanal 65x100/45. Mit seiner hochwertigen Aluoptik macht dieses System selbst im Wohnumfeld eine hervorragende Figur. Dass er aus Kunststoff gefertigt ist, sieht man dem Mikro-Geräteeinbaukanal nicht an. Seine hochwertige Oberfläche macht ihn zum Anpassungskünstler in Wohnumgebungen, die heute modern und morgen nicht von gestern sind.

 

Mit dem Einsatz von M45 Einbaugeräten nimmt der Mikro-Geräteeinbaukanal 65x100/45 alles auf, was heutzutage von einer professionellen Elektroinstallation verlangt wird. Doch nicht nur das: Als zusätzlicher Vorteil sorgt die hochwertige Aluoptik dafür, dass der Kanal selbst für den reinigungsintensiven Einsatz in der Küche robust genug ist.

 

Ob als Erstausrüstung oder für die Renovierung – der Mikro-Geräteeinbaukanal 65x100/45 ist vielseitig einsetzbar. Der Kanal kann ohne Spezialsäge verarbeitet werden und wird mit variablen Innenecken, Außenecken und Endstücken zu einer rundum sauberen Lösung. Selbst die Montagezeit und der Preis können sich sehen lassen. Weitere Abmessungen, die das Programm weiter abrunden werden wie der BR 60x130 mit 80mm Oberteil, können sowohl für Standardsteckdosen- als auch mit Modulrahmen für M45 Einbaugeräte in Kürze ab Lager bestellt werden.  




Viele weitere Tipps und Informationen rund um das Thema Cable Management erhalten Installateure mit den neuen Simpleshows von GGK: Im Bereich Elektrotechnik hat das Unternehmen diese geniale Präsentationstechnik in Form bewegter Bilder als erster Anbieter im Einsatz. In vier Clips – keiner länger als drei Minuten – finden sich viele nützliche Ideen und Anregungen für Leitungsführungs- bzw. Geräteeinbaukanal-Systeme. Detailreiche Zeichnungen, aufwendig animiert, vermitteln in kurzer Zeit umfassende Informationen. Zu finden sind die nützlichen Clips direkt auf der Startseite www.ggk-online.de – einfach den Button „Videos“ anklicken.


Presseinformation vom 10. April 2012

Übersichtlich, effektiv, informativ
Der neue GGK Katalog wird pünktlich zur Light+Building 2012 veröffentlicht 


Übersichtlicher, effektiver, informativer: Der neue GGK Gesamtkatalog wird den Anforderungen der Nutzer an ein schnelles und umfassendes Informationsmedium vollauf gerecht. Rechtzeitig zur Weltleitmesse Light+Building 2012 feiert der aktuelle und komplett neu gestaltete Katalog seine Premiere. Den gesamten Überblick über zeitgemäßes, funktionales und ästhetisches Kabelmanagement erhalten Besucher der Light+Building zudem am GGK-Stand in Halle 8, Stand G80.

Mit dem druckfrischen, 576 Seiten starken Band erhalten Planer, Architekten, das Elektrofachhandwerk sowie der Fachgroßhandel eine praktische Arbeitshilfe, die für schnelle Orientierung bei der Produktsuche sorgt und zudem zahlreiche Lösungsbeispiele und Ideen für individuell maßgeschneiderte Installationen präsentiert.

Effiziente Arbeit beginnt mit der einfachen Auswahl der richtigen Produkte. Daher wurde der neue GGK Katalog in intensiver Zusammenarbeit mit den Anwendern und Nutzern entwickelt. Der komplett neue Aufbau wird den Ansprüchen an ein professionelles, modernes Kabelmanagement gerecht. Zugleich erhält der Fachmann viele nützliche Hinweise und kreative Anregungen für seine Arbeitspraxis.

Ein langes Suchen nach der passenden Lösung gibt es mit dem neuen GGK Katalog nicht mehr: Alle Produktgruppen werden übersichtlich präsentiert. Produkte und alle verfügbaren Komponenten und Zubehörartikel werden jeweils übersichtlich auf einer Doppelseite präsentiert – für schnelle und zielgerichtete Informationen ohne langes Hin- und Her-Blättern. Aufwendige Fotos und 3D-Zeichnungen machen die Produkte plastisch und buchstäblich für den Leser „begreifbar“.

Für das schnelle Auffinden verfügt jede Produktgruppe über einen eigenen Abgriff in der Registratur. Die wesentlichen Vorteile des jeweiligen Produktsystems werden präzise und leicht verständlich vorgestellt – damit liefert der Katalog nicht nur die gewünschten Informationen für den Anwender, sondern erweist sich ebenso als höchst nützliche Arbeitshilfe für die Kundenberatung.

So steht nicht das einzelne Produkt, sondern die maßgeschneiderte Lösung im Mittelpunkt: Großformatige Fotos von Anwendungs- und Objektbeispielen veranschaulichen, wie sich zeitgemäßes Kabel Management in der Praxis darstellt – Anregungen zuhauf stellen somit einen hohen Praxisbezug und Nutzwert her.

Ebenso innovativ und praktisch: Die neue Entscheidungsmatrix, die jeder Produktgruppe voran gestellt ist. Mit nur drei Kernfragen findet so der Nutzer zu passenden Lösungen und dem idealen Kabelkanal für die jeweilige Projektplanung. 
Folgende Fragen stehen dabei im Mittelpunkt:

  • Wie viele Kabel möchten Sie verlegen?
  • Möchten Sie Geräte (Steckdosen, Datendosen etc) einbauen?
  • Welche Umgebungsanforderungen wollen Sie berücksichtigen? (Drei verschiedene Werkstoff stehen zur Auswahl: Stahlblech, Kunststoff und Aluminium.)


Damit findet der Anwender schnell zu Komplettlösungen, die sowohl funktional als auch ästhetisch überzeugen. Die hochwertigen Objektbeispiele in unterschiedlichsten Raumsituationen, mit Detailfotos und erläuternden Texten erleichtern zudem das Planungsgespräch mit dem Bauherren.

Unter www.ggk-online.de steht der Katalog zum Download bereit. Interessierte können ihr persönliches Exemplar per E-Mail an Katalog2012@ggk-online.com  anfordern.